Sprungmarken

Servicenavigation

Hauptnavigation

Sie sind hier:

Hauptinhalt

Studienprojekte der Kulturanthropologie

Auf dieser Seite finden Sie Projekte aus den Studienprofilen Kulturathropologie der Moden und Kulturanthropologie des Textilen

Plastikgartenstuhl mit knallgelbem Sitzpolster

Auf Möbeln. SitzPolsterModen

Eine Ausstellung des Masterstudiengangs Kulturanalyse und Kulturvermittlung

06.12.2018 bis 19.05.2019 im Museum für Kunst und Kulturgeschichte

aufmoebeln.fk16@tu-dortmund.de

www.facebook.com/AufMoebeln

Material/An/Sammlungen

Sachen suchen Bedeutung

Ausstellung im Museum für Kunst und Kulturgeschichte Dortmund

2. Februar bis 13. Mai 2018

Sachen häufen sich überall an. Museen wie professionelle Sammlungen sind immer auch Ansammlungen von Materialität, was jedoch selten thematisiert wird. Angeregt von den aktuellen Forschungen zum Material Turn präsentieren fünf Studierende des Masterstudiengangs Kulturanalyse und Kulturvermittlung der TU Dortmund die Ergebnisse ihrer Untersuchungen zu fünf Dingen aus der Textil-Sammlung der TU Dortmund. Davon ausgehend laden die Ausstellungskuratorinnen dazu ein, sich in der Dauerausstellung des Museums auf die Suche nach den Bedeutungszusammenhängen zu machen und die Geschichten zu Material und Dingen neu zu verknüpfen.

 Kleidungsstücke


 

bedruckter Stoff

Kairos: Mode - Design - Deutschland. Eine Präsentation von Studierenden des M.A. Kulturanalyse und Kulturvermittlung.
Wie steht die Berliner Konfektion im Zusammenhang mit Grüner Mode? Was hat der deutsche Designer Uli Richter mit der Modezeitschrift Elle gemeinsam? Was sind die Voraussetzungen für die Herausbildung von Modedesign? Diesen Fragen sind die Studierenden des Masterstudiengangs Kulturanalyse und Kulturvermittlung nachgegangen. Im Fokus stand die Herausbildung von Modedesign nach 1945 in Deutschland. Die Präsentation war am 01.02.2017 um 17:00 Uhr in der Emil-Figge-Straße 50, Raum 4.208.

"AMT UND MAß, PRUNK UND POP -
RELIGION UND VESTIMENTÄRE REPRÄSENTATIONEN"

Die Ausstellung zeigte ethnografische wie künstlerische Auseinandersetzungen, die sich mit religiöser Kleidung, religiöser Symbolik, vestimentären Praktiken des Religiösen oder medialen Darstellungsformen solcher Praktiken befassen. Studierende des Masterstudiengangs "Kulturanalyse und Kulturvermittlung" haben unter der Leitung von Dr. Svenja Adelt die Ausstellung inhaltlich erarbeitet, konzipiert und gestaltet. Sie war vom 04.02.-02.03.2016 im Foyer der Universitätsbibliothek der Technischen Universität Dortmund zu sehen.

Kontakt: svenja.adelt@tu-dortmund.de

 in blaues Gewand gekleidete Puppe


 

Strohut

"stroh.hut.mode. - intensive verflechtungen"

Stroh wird zu den unterschiedlichsten Produkten geflochten, gewebt und geknüpft. Besonders in Strohhüten materialisiert sich die Spannweite einer Kulturtechnik von der manuellen bis zur industriellen Fertigung, vom Massenprodukt bis zur Haute Couture. Diese Ausstellung präsentierte den ungewöhnlichen Werkstoff Stroh in seinen Veredelungsformen und Tragekontexten als traditionelle Kopfbedeckung, rituelles Kleidungsstück oder modisches Accessoire.

26. Februar bis 1. März 2015, Heimatdesign, Hoher Wall 15, 44137 Dortmund. Musikalische Begleitung der Vernissage: Daniel Brandl, Cellist.

Projektgruppe: Anna Behrend, Julia Bender, Christoph Bröder, Tanja Faltis, Tatjana Hummel, Carla Matzak, Dshamilja Nebgen, Maike Sänger, Tatjana Schmidt, Anne Windheim

Projekteitung: Dr. Michaela Haibl

E-Mail: strohhut@post.tu-dortmund.de

Web: www.facebook.com/oskar.strohmann

KAUFRAUSCH im Dienstwagen

Eine Ausstellung von Studierenden im MA Kulturanalyse und Kulturvermittlung und BA Textilgestaltung. Idee und Durchführung Gudrun M. König und Silke Wawro.

 Griffe und oberer Teil einer Papiereinkaufstasche


 


Weitere Publikationen

Die "Dortmunder Materialien zur Materiellen Kultur" sind eine Reihe wissenschaftlicher Online-Veröffentlichungen, die vom Seminar für Kulturanthropologie des Textilen an der Technischen Universität Dortmund herausgegeben werden.
Sie umfassen Texte von Studierenden, Lehrenden sowie Gästen und sollen einen aktuellen Einblick in die Themen, Felder und Diskurse der Kulturanthropologie des Textilen erlauben.